Lüderitz ist eine schöne, kleine Hafenstadt im Südwesten Namibias. Es handelt sich dabei um eine Hafen, welcher rund um Robert Harbour und Shark Island errichtet wurde. Die Stadt ist bekannt für die koloniale Architektur und einige Jugendstil Arbeiten. Außerdem hat Lüderitz durch seine vielfältige Tierwelt Bekanntheit erlangt (z.B. Robben, Afrikanische Pinguine, Flamingos & Strauße). Die Stadt beheimatet des Weiteren ein Museum und liegt am Ende einer momentan stillgelegten Bahnlinie nach Keetmanshoop.

Geschichte

Die Bucht, an welcher Lüderitz heute liegt, wurde erstmals im Jahre 1487 von Bartolomeau Dias entdeckt. Er nannte die Bucht "Angra Pequena" (Portugiesisch: Kleine Bucht). Während weiterer Expeditionen im frühen 19. Jahrhundert wurde die gewaltige Unterwassertierwelt entdeckt. Die ersten profitablen Unternehmen, welche Walfang, Robbenfang, Fischerei unternahmen und Guano anbauten, siedelten sich an. "Angra Pequena" begann sein Leben als Handelsposten.

Eine Stadt wurde jedoch erst 1883 gegründet, als Heinrich Vogelsang im Auftrag von Adolf Lüderitz, ein Hanseat aus Bremen, "Angra Pequena" vom lokalen Nama Führer Joseph Frederick II in Bethanie abkaufte. Als Adolf Lüderitz nach einer Expedition zum Oranje River im Jahre 1886 nicht mehr zurückkehrte, wurde Angra Pequena zu seinen Ehren in Lüderitzbucht umbenannt.

Im Jahre 1909, nach der Entdeckung von Diamanten, erfuhr Lüderitz einen plötzlichen Reichtum und Wohlstand. 1912 wurden schon 1.100 Einwohner gezählt (ohne die Einheimischen mitzuzählen). Trotz der schwierigen Lage zwischen Ozean und Wüste, blühte der Handel in der kleinen Hafenstadt und die diamantenschürfende Siedlung von Kolmanskop wurde errichtet.

Nach dem ersten Weltkrieg und der Kapitulation von Deutschland, übernahm 1915 Südafrika die Macht in Deutsch Süd-West Afrika (Namibia). Viele Deutsche mussten Lüderitz verlassen, was zur sinkenden Einwohnerzahl beitrug. Ab 1920 wurde immer weiter im Süden nach Diamanten gesucht (Pomona & Elisabeth Bay). Diese Entwicklung hatte den Verlust der Wichtigkeit als Handelsposten von Lüderitz zur Folge. Nur kleine Fischerei-Betriebe und einige Teppichweber blieben noch über.

Quelle

Sehenswürdigkeiten

Sie können das stadteigene Museum besuchen und alles über die Geschichte von Lüderitz und dem Diamantenfieber erkunden. Auf der Halbinsel Shark Island finden Sie das Denkmal zu Adolf Lüderitz's Ehren. Von dort aus haben Sie auch einen wundervollen Ausblick auf den Hafen und die kleine Stadt. Auch dem Hafen sollten Sie unbedingt einen Besuch abstatten - dieser ist wieder sehr geschäftig und amüsant zum beobachten. Die Waterfront Mile lädt zum flanieren und entspannen ein. Hier finden Sie Cafés, Restaurants und Shoppingmöglichkeiten aller Art. Und wenn Sie schon mal hier sind müssen Sie auch unbedingt die Köstlichkeiten aus dem Meer verkosten - Meeresfrüchte, Muscheln/Austern, Krebse/Hummer und natürlich Fisch.

Am weg zurück von Lüderitz sollten Sie unbedingt Halt in Garub machen. Dort finden Sie die berühmten wilden Wüstenpferde.

Die Straßen von Helmeringhausen nach Lüderitz (C13 & B4) sind normalerweise in sehr gutem Zustand

Fahrdauer: 1 ½ Stunden nach Garub + 1 ½ Stunden nach Lüderitz

Karte mit Route

 

Einige Impressionen